Quelque Chose À Faire

Eine partizipatives Kunstprojekt mit dem Gärtner Saif Sare, realisiert im Rahmen des Seminars occupy reloaded von Thomas Killpe.Erprobt wurden künstlerischen Setzungen im politischen Rahmen des Refugee Protest Camp am Kreuzberger Oranienplatz.

Die 5-monatige Zusammenarbeit mit Salif Sare begann mit dem Fotoprojekt BREAK ISOLATION - a SMS-project for two 

Aus der Beschäftigung mit den Themen Arbeit und Geld als Grundprobleme von Illegalisierten entstanden zuerst Aktionen im Urban Gardening Projekt Prinzessinengärten Berlin und daraus eine Installation im Kunstraum mit dem Titel Quelque Chose À Faire. Besucher*innen konnten Teile einer Fotoedition erwerben. Die Fotos stammen von Salif Sare und zeigen Motive, die er während seines Aufenthalts in Kreuzberg rund um den Oranienplatz und die besetzte Gerhard-Hauptmann-Schule geschossen hat. In einer  Performance wurden die Besucher adressiert und über die persönlichen Umstände der Fluchtgeschichte von Salif Sare informiert.